das funkeln in deinen augen

Wir stehen am Bahnhof mit deiner Klasse und warten auf den Zug.
" Musst du gehen ?" frag ich dich traurig. Du guckst mich an.
" Wirst du mich vermissen?" lachst du. " Ich tu es jetzt schon, schatz."
Auch wenn es nur für 3 Tage sind, tut es weh, dich gehen zu lassen.
Als wäre es für immer. Ich möchte doch immer deine Nähe spüren,
immer bei dir sein, für immer. Ist das Paradox ?
" Pass auf dich auf, bitte Timon. Ich möchte da keine
Nachricht erhalten, dass du wieder im Krankenhaus liegst oder
dich Tod geprügelt hast."
" Seit wann bist du meine Mutter ?"
" Verfickte scheiße, timon!" schreist du mich an.
Ich merke wie alle uns anschauen und werde etwas rot.
" Kannst du mal aufhören mich anzuschreien, vor den ganzen Leuten?
Gehts dir noch ganz gut ?" flüstere ich dir wütend zu.
Ich höre ein Zuggeräusch und sehe, dass dein Zug anfährt.
" Verpiss dich, junge" schaust du mich an und steigst in den Zug ein.
Ich sehe wie dein Zug abfährt und du am Fenster mit deiner Freundin lachst.



Kommentare:

  1. sie flippt ziemlich schnell aus, mh?
    das mädchen wirkt mir von mal zu mal unsympathischer.

    und timon, lass dich nicht von ihr so behandeln.
    ich würde an deiner stelle ihr nicht hinterher rennen, soll sie sich doch gefälligst bei dir entschuldigen.

    AntwortenLöschen